Wertigkeit & Material



Ideen sichtbar machen



Digital Art Master



Hauptbahnhof Solingen



N' Haus am See



Yachtbau 1x1



Auf'm Land+



Projektentwicklung


Auf

Konzept



Das Konzept bei dieser Collage war grundsätzlich dasselbe, wie beim „Haus am See“. Eine möglichst einfache Architektur zu entwerfen und diese dann in eine mögliche Umgebung einzugliedern.

Die Probleme dass sich hier bei stellen sollte, war einerseits aus einigen Bildern Teile zu einem neuen Ganzen zusammenzufügen, andererseits daraus, dass die Grundbilder, die Ihren Teil liefern sollten, hauptsächlich aus Szenen stammten, die im Tageslicht aufgenommen wurden, das endgültige Ergebnis jedoch eine Nacht- oder Dämmerungsstimmung haben sollte.



3D Modell & Textur


Zunächst wurde die Geometrie grob mit Texturen belegt und in Szenen eingesetzt, um Ihre Wirkung zu prüfen. Die erste Idee war, eine Art Strand- oder Küstenumgebung zu kreieren.




Recherche zum Collagieren


Die Idee, die eher skulptural wirkende Architektur in ein „weicheres“ Umfeld wie eine blühende Wiese einzuarbeiten und die Fülle und Vielseitigkeit des gesuchten Materials hat sich schlussendlich durchgesetzt. Bei der Recherche fanden sich einige Details und Anregungen, wie zum Beispiel die Holzfälleraxt, das Glas mit Glühwürmchen und einige andere Dinge, die die Idee nach und nach komplettierten.




Einarbeitung Details



Als genügend Puzzleteile bereitlagen, um eine neue Umgebung für das Gebäude zu kreieren, galt es zunächst der Architektur selbst ein Make-up zu verpassen. Zuerst wurden die Kanten bearbeitet, da es vorgesehen war, das Gebäude einfach „auf einem passenden Vordergrund platzieren. Teile der unteren Kante wurden so entfernt, dass der Eindruck entstand, dass sich das Grass des Vordergrundes später „vor“ der Gebäudekante befinden sollte.

Durch ein wenig Global Illumination, die mit einem Farbton, der im Vordergrundbild zu finden war, sollte sich die unbearbeitete Textur des Basisrenderings besser in die Umgebung eingliedern. Dazu wurden einige Änderungen der Helligkeiten und Kontraste vorgenommen und damit die Grundhelligkeit und Tageszeit der Collage vorbestimmt.

Durch Hinzufügen einiger Details und natu?rlich der passenden „Fenster“, die auch in der ersten Collage zu finden sind, wird die einfache Geometrie zur bewohnten, lebendigen Architektur. Nicht zuletzt auch durch das Einsetzen von Personen wird das Gebäude für den Betrachter skalierbar und die Größe wird einschätzbar.

Qualitativ sehr hochwertige „Cut out People“, wie diese hier gibt es zum kostenlosen Download zum Beispiel bei www.viz-people.com




Vorder-/Mittel-/Hintergrund


In den nächsten Schritten zeigen wir die Entstehung des Vorder-,Mittel- und Hintergrundes, in der sich das Bild nach und nach aufgebaut wurde und nach jeder Platzierung die Helligkeit und Stimmung des einzelnen Teils an die Stimmung der Architektur angepasst wurde.





Abschluss


Als das die Zusammenstellung so weit fertig war, dass das Bild an sich „komplett“ aussah, wurden noch einige Details wie Vögel, Sterne, Schmetterling und das geparkte Auto hinzugefügt, um das Bild vollständiger und lebendiger erscheinen zu lassen.

Nach oben